Donnerstag, 26. November 2009

Pressemitteilung
Besetzer des Musiksaals /Bildungsstreik 09
25.11.09
Schweigeminute für die Bildung
Heute Mittag kamen ca. 100 Studierende der HTW zu einem Flashmob auf dem Rathaus-Vorplatz in
Saarbrücken zusammen. Spontan schlossen sich einige Studierende an, die den Musiksaal auf dem
Campus der Universität des Saarlandes seit dem 18.11.09 besetzt halten. Nach einer Schweigeminute
für die Bildung zogen die Beteiligten spontan in Richtung Landtag. Dort versuchten einzelne
‚Quertreiber‘ in den Landtag einzudringen. Daraufhin wurde die Polizei durch Bedienstete des
Landtages informiert. Ein weiteres Eingreifen war nicht notwendig. Die Studierenden des
Bildungsstreiks distanzieren sich in aller Form von dem Verhalten einiger für die Gruppe nicht
repräsentative Störenfriede. Einen Beweis für den friedlichen Gesamteindruck lieferte die
persönliche Einladung eines Parlamentariers ins Innere des Landtages, der einige Studierende gerne
folgten.
Anschließend wurden die Studierenden der HTW von den Studierenden der UdS in den besetzten
Musiksaal eingeladen, um ihre Solidarität zu bekunden und um weitere Aktionen auf den Weg zu
bringen.

Kommentare:

  1. Wo führt denn das nun hin, wenn die Solidarität schon hier aufhört? Einige 'quertreiber' wollten gewaltlos in den Landtag eindringen. In Mainz haben das im Sommer ca. 400 Studierende getan. Von denen wurde sich nicht distanziert. Was soll das? Da treten Studierende für ihre Sache ein und werden dann noch als quertreiber und am Ende noch als Anarchisten und Gewalttäter abgestempelt?

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem daran ist dass das ganze hart an der Grenze zu nicht mehr gewaltlos war. Hätte man das ganze nicht unterbunden hätte es sich leicht können aufschaukeln. Sowas ist dann Kontraproduktiv.

    AntwortenLöschen